Akkreditierung

Auch wir setzen auf Selbstkontrolle

Eine zentrale Forderung des Lebensmittelgesetztes ist die Selbstkontrolle. Art. 23 Abs 1 dieses Gesetze fordert: „Wer Lebensmittel, Zusatzstoffe und Gebrauchsgegenstände herstellt, behandelt, abgibt, einführt oder ausführt, muss im Rahmen seiner Tätigkeit dafür sorgen, dass die Waren den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Er muss sie entsprechend der «Guten Herstellungspraxis» untersuchen oder untersuchen lassen.“ Eine zentrale Aufgabe der Lebensmittelkontrolle ist die Überprüfung der Umsetzung dieser Bestimmung in den Betrieben.

Aber auch in unserem Betrieb setzen wir auf Selbstkontrolle. Dabei ist uns das eigens dazu aufgebaute Qualitätssicherungssystem nach der Norm ISO 17025 für Prüfstellen (Laborbereich) und ISO 17020 für Inspektionsstellen (Inspektionsbereich) sehr hilfreich.

Unser QM-System besteht aus verschiedenen Elementen:

  • Schriftlich festgehaltene Qualitäts-Philosophie sowie Richtlinien und Anweisungen für alle relevanten Arbeitsabläufe im organisatorischen, administrativen und analytischen Bereich
  • Rückverfolgbarkeit durch lückenlose Dokumentation aller Arbeitsabläufe 
  • Teilnahme an Ringversuchen
  • Analyse von Proben zur Qualitätssicherung 
  • Periodische Prüfung unserer Mess- und Prüfeinrichtungen 
  • Prüfung der Abläufe und Einhaltung der Anweisungen durch interne Audits 
  • Intensive Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 
  • Ständige Aktualisierung des QM-Systems aufgrund neuer Erkenntnisse 
  • Fehlermeldungen und Verbesserungsvorschläge seitens der Mitarbeitenden

Der Aufwand für die Qualitätssicherung ist beträchtlich. So haben wir mittlerweile über 1‘000 Dokumente erarbeitet, welche die Arbeitsabläufe und Analysen beschreiben. Etwa 4 % unserer Arbeitszeit verwenden wir für reine Qualitätssicherungsarbeiten. Dies entspricht ca. 4'000 Arbeitsstunden pro Jahr.

Auch finanziell ist Qualitätssicherung kein Pappenstiel. Einmal ganz abgesehen von der aufgewendeten Arbeitszeit geben wir allein für die Teilnahme an Ringversuchen im Jahr etwa CHF 25'000.- aus. Darin nicht eingerechnet ist die Analysenzeit und das Verbrauchsmaterial, sowie die Aufwendungen für Gerätschaften und Räumlichkeiten.

Übrigens wird auch unsere Selbstkontrolle kontrolliert: Die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) auditiert unser QM-System periodisch – das letzte Mal am 21.-22.09.2016. Dabei haben wir sehr gute Noten erhalten:

Über den Geltungsbereich unserer Akkreditierung geben folgende Dokumente Auskunft: