Dr. Haruthiun Abeljanz

1877 - 1884, der 1. Kantonschemiker, Dr. Haruthiun Abeljanz

Dr. Haruthiun Abeljanz, der 1. Kantonschemiker im Kanton Zürich

1877: Bevölkerungswachstum, zunehmende Industrialisierung und eine abnehmende Tendenz zur Selbstversorgung bewirken in der zweiten Hälfte des vorletzten Jahrhunderts eine starke Ausweitung des Lebensmittelhandels. Bedingt durch den unerbittlichen Konkurrenzkampf sind unlautere Praktiken verbunden mit gesundheitlicher Gefährdung der Verbraucher an der Tagesordnung. Die Kantonsregierung fasst deshalb den Beschluss, einen Chemiker für die Durchführung chemischer Untersuchung einzusetzen. Am 15. Februar 1877 trat der erste Kantonschemiker des Kantons Zürich,
Dr. Haruthiun Abeljanz, sein Amt an.

Einrichtung eines Labors um 1900

1880: Wasser und Milch sind die ersten wichtigen Untersuchungsobjekte, und es zeigt sich rasch, wie notwendig diese Kontrollen sind. So ist zum Beispiel dem Bericht für das Jahr 1880 zu entnehmen, dass von 241 Milchproben 30 gewässert und 12 stark abgerahmt sind. In 94 von 164 Trinkwasserproben werden vorwiegend Jaucheverunreinigungen festgestellt.

 

Von 120 Wurstproben müssen 16 wegen verbotenem Mehlzusatzes beanstandet werden. Beliebt ist auch die Verfälschung von Gewürzen mit Ton, Ziegelmehl, Sand und Kalksteinpulver.

1882: Die für die anfallenden Arbeiten besser geeigneten Räumlichkeiten an der Lintheschergasse 10 werden bezogen.