Notfälle

Notfall

Gesundheitsgefährdende Lebensmittel oder Erkrankungen im Zusammenhang mit Lebensmitteln sind Notfälle und fordern unmittelbaren Handlungsbedarf. Im Folgenden finden Sie für das Vorgehen in solchen Fällen Informationen und Kontaktdaten.

Gesundheitsgefährdende Lebensmittel

Gesundheitsgefährdend sind Lebensmittel, die bezüglich mikrobiologischen oder chemischen Parametern Grenzwertüberschreitungen aufweisen. Solche Lebensmittel eignen sich keinesfalls für den Verzehr und müssen in der Regel vernichtet werden.
Hat die verantwortliche Person den Verdacht, dass in ihrem Betrieb Lebensmittel vorhanden sind, die gesundheitsgefährdend sein könnten, sind die betroffenen Warenlose umgehend zu sperren und untersuchen zu lassen.

Rücknahmen und Rückruf

Stellt die verantwortliche Person fest, dass gesundheitsgefährdende Lebensmittel abgegeben wurden, so muss sie die betroffenen Lebensmittel sofort vom Markt zurücknehmen (Rücknahme) oder gar zurückrufen (Rückruf). In solchen Fällen muss die zuständige Vollzugsbehörde unverzüglich informiert werden. Das Vorgehen ist in Art. 54 der Verordnung über Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände geregelt und vom Bundesamt für Gesundheit ist zusätzlich ein Merkblatt publiziert.

Lebensmittelassoziierte Erkrankungen

Die Hygieneverordnung besagt, dass Personen die an einer durch Lebensmittel übertragbaren Krankheit leiden, der Zugang zu Bereichen, in denen mit Lebensmitteln umgegangen wird, verboten ist.
Die verantwortliche Person eines Betriebs muss sicherstellen, dass die Angestellten sie informieren, wenn sie an einer Krankheit leiden, die durch Lebensmittel übertragbar ist oder wenn dafür verdächtig Symptome vorhanden sind (beispielsweise Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall).
Besteht der Verdacht, dass in einem Betrieb Lebensmittel vorhanden sind, die mit Keimen einer durch Lebensmittel übertragbarer Erkrankung kontaminiert sein könnten, so sind die betroffenen Warenlose umgehend zu sperren und die Lebensmittel zu untersuchen.
Treten in einem Betrieb bei mehreren Personen gleichzeitig durch Lebensmittel übertragbare Krankheiten auf, so ist dies der zuständigen Vollzugsbehörde zu melden (siehe Kontakt nebenstehend).