Allergene

Baumnüsse

In der Schweiz leiden über eine Million Menschen an einer Nahrungsmittelallergie oder –Intoleranz. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem des Betroffenen übermässig stark auf an und für sich harmlose Bestandteile eines Lebensmittels. Antikörper erkennen das Allergen und bringen die Abwehrzellen des Immunsystems dazu, verschiedene Botenstoffe auszuschütten. Diese Botenstoffe (z.B. Histamin) lösen allergische Symptome wie Schwellung der Lippen und Mundschleimhaut, Hautausschläge, Erbrechen, Durchfall, Atemnot und sogar bis zu lebensbedrohlichen Schockzustände aus.

Zutaten, die Allergien auslösen können, finden sich beispielsweise in Eiern, Milch, Fischen, Krebstieren, Nüssen, Sesam, Senf und Sellerie. Bereits Spuren davon können bei Allergikern starke Reaktionen auslösen.

Die Allergiker sind auf eine absolut zuverlässige und verständliche Deklaration der Zutaten auf vorverpackten Lebensmitteln angewiesen. Nur so können sie schnell erkennen, ob sie ein Lebensmittel konsumieren dürfen oder nicht.

Jährlich werden im Kantonalen Labor Zürich eine Vielzahl von Lebensmitteln auf das Vorhandensein von Allergenen untersucht.

Um bereits kleinste Spuren davon detektieren zu können, werden die allergenspezifischen Proteine mit immunologischen Methoden nachgewiesen.