Chiasamen: neue Vorgaben

14.06.2017 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Mit Inkrafttreten des neuen Lebensmittelrechts gelten Chiasamen als neuartige Lebensmittel («Novel food»). Daraus ergeben sich einerseits neue Möglichkeiten, andererseits aber auch neue Vorschriften.

Chiasamen waren bisher in der Schweiz nur in Backwaren, Frühstückscerealien sowie Mischungen aus Früchten, Nüssen und Samen zugelassen; die Menge war dabei auf 10 % beschränkt. Chiasamen durften auch als solche verkauft werden, jedoch nur mit einem Warnhinweis, dass eine tägliche Aufnahme von 15 g nicht überschritten werden darf. Diese Vorgaben bleiben auch mit dem neuen Lebensmittelrecht bestehen. Andere Produkte mit Chia konnten nur mit einer Bewilligung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV in Verkehr gebracht werden.


Mit der Einstufung als neuartiges Lebensmittel ergeben sich nun weitere Einsatzmöglichkeiten. Chiasamen dürfen neu ohne Bewilligung auch in Fruchtsäften und Fruchtsaftgetränken eingesetzt werden. Zudem ist nun kaltgepresstes Chia-Öl zulässig, es darf jedoch nur gemischt mit anderen Ölen mit maximal 10 % Chiaöl verkauft werden. Zusätzlich darf Chiaöl als Nahrungsergänzungsmittel mit höchstens 2 g Chiaöl pro Tagesdosis angeboten werden.


Eine neue Vorgabe ist, dass Chiasamen im Zutatenverzeichnis als «Chia (Salvia hispanica)» aufgeführt werden müssen. Zu beachten sind ausserdem die Vorgaben der EU zur Qualität der Chiasamen respektive des Chiaöls.


Auch mit der Einstufung von Chia als neuartiges Lebensmittel bleiben Vorgaben für die Verwendung der Samen in Lebensmitteln bestehen; so dürfen Chiasamen weiterhin nicht in Produkten wie Joghurt, Puddings oder Desserts eingesetzt werden. Selbstverständlich gelten diese Vorgaben nicht für den privaten Konsum von Chiasamen, die empfohlene Tagesdosis von 15 g sollte dabei aber nicht überschritten werden!


Weitere Informationen zu neuartigen Lebensmitteln finden Sie auf der Homepage des BLV.
 

Zurück zu Mitteilungen